Discountbroker Vergleich
Brokervergleich

Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, wie Geld an den Börsen chancenreich investiert werden kann. Neben der klassischen Form, also Aktien, Investmentfonds oder ETFs zu kaufen, hat sich mittlerweile auch ein breiter Markt für alternative Möglichkeiten gebildet. Interessante Hinweise darüber, welche Handelsformen es gibt und welche Anbieter mit welchen Konditionen dafür zur Verfügung stehen, finden Sie hier. Während bei der klassischen Anlage in aller Regel das langfristige Investment im Vordergrund steht, also mit Perspektiven von fünf Jahren und mehr Geld in bestimmte Assets gesteckt wird, bieten verschiedene Alternativen auch die Möglichkeit, mit einer sehr kurzfristigen Perspektive zu handeln. Eine dieser Alternativen ist der Handel mit Binären Optionen. Hier bieten verschiedene Online Broker Produkte an, die eine Laufzeit von einer Minute oder sogar nur einer halben Minute haben. Doch auch im Handel mit Binären Optionen ist es natürlich möglich, längerfristige Perspektiven zu verfolgen.

Das Grundprinzip dieser Handelsform ist dabei stets das gleiche. Die Händler müssen mit Blick auf einen bestimmten Basiswert richtig voraussagen, ob dieser innerhalb der festgelegten Zeit steigen wird oder fällt. Neben diesen klassischen Binären Optionen bieten viele Online Broker mittlerweile aber auch zahlreiche weitere Instrumente an, die auf dieser Handelsform basieren. Die Renditen, die bei der klassischen Variante bereits im Bereich zwischen 70 Prozent und 90 Prozent liegen können, steigen dann auf Werte von bis zu 1.000 Prozent. In diesem Beitrag möchten wir uns mit der Frage auseinandersetzen, welche Aspekte bei der Auswahl des besten Online Brokers für den Handel von Binären Optionen von Bedeutung sind. Unseren Ausführungen möchten wir dabei voranstellen, dass es den besten Kandidaten vermutlich nicht gibt, da das Urteil wie so oft im Auge des Betrachters liegt. Anders gesagt: der gewählte Online Broker muss zu den Ansprüchen des jeweiligen Traders passen. Daher möchten wir nun wichtige Aspekte und Kategorien vorstellen, auf die es bei einer möglichst objektiven Beurteilung ankommt.

Die Auswahl der Basiswerte

Unabhängig davon, ob in echte Werte, also Aktien oder auch Fonds investiert wird oder ob, wie im Falle von Binären Optionen, eine indirekte Form der Investition gewählt wird, bleiben natürlich die fundamentalen Werte maßgeblich. Trader, die sich für den Handel mit Binären Optionen interessieren, werden also nicht umhin kommen, sich auf einige bestimmte Basiswerte zu konzentrieren, die bei ihrer Handelsstrategie im Mittelpunkt stehen sollen. Denn anders als bei einer klassischen Strategie geht es beim Handel von Binären Optionen nicht um eine möglichst breite Streuung auf verschiedene Werte. Vielmehr versuchen die Trader, möglichst viele einzelne erfolgreiche Trades zu absolvieren und damit eine hohe Gesamtrendite zu erreichen. Erfolgreiche Trader konzentrieren sich dabei erfahrungsgemäß auf eine kleine Auswahl von Basiswerten, auf die sie sich dann im Laufe der Zeit spezialisieren. Vor diesem Hintergrund ist es bei der Auswahl des passenden Anbieters weniger bedeutsamen, wie viele Instrumente insgesamt für den Handel angeboten werden, sondern vielmehr, dass die Titel dabei sind, auf die sich der Trader spezialisieren möchte.

Prinzipiell erstreckt sich das Angebot auf die vier Kategorien Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungspaare. Die Online Broker unterscheiden sich sowohl in der Struktur des Angebotes als auch in der Anzahl der angebotenen Werte mitunter deutlich. Einige Online Broker haben gerade einmal 60 Titel im Angebot. Bei anderen umfasst die Auswahl der Basiswerte mehr als 1.000 einzelne Titel. Gerade für unerfahrene und junge Trader, die sich noch orientieren wollen, bietet eine breite Auswahl natürlich den Vorteil, dass sie sich noch nicht auf bestimmte Werte festlegen müssen. Prinzipiell sind sich die Anbieter aber darin sehr ähnlich, dass die wichtigsten globalen Titel so gut wie immer im Angebot sind. Dazu gehören bei den Indizes der Dow Jones, der S&P, der Nikkei aber auch der DAX. Bei den Rohstoffen können fast immer Gold und Silber sowie die Energiewerte Öl und Gas getradet werden. Bei den Währungen sind zudem stets die Kombinationen der Majors, also US Dollar, Euro, Britisches Pfund und Japanischer Yen verfügbar. Unterschiede gibt es demzufolge bei darüber hinausgehenden Währungskombinationen sowie bei der Auswahl von Aktien.

Bei den Konditionen ist vor allem die Rendite entscheidend

Während im klassischen Handel mit Aktien vor allem auf Renditen in Form einer langfristigen positiven Kursbewegung sowie einer regelmäßigen Dividende gesetzt wird, gibt es im Handel mit Binären Optionen zunächst nur die Möglichkeiten hoher Gewinn oder kompletter Verlust. Trifft die Vorhersage, also ein steigender Kurs oder auch ein fallender Kurs wie prognostiziert ein, erhält der Trader die komplette versprochene Rendite. Ist dies jedoch nicht der Fall, geht er normalerweise komplett leer aus. Unterschiede zwischen den Online Brokern gibt es aber trotzdem. Zunächst werden Renditen auf unterschiedlichem Niveau angeboten. Möglich sind dabei im Handel mit klassischen Binären Optionen Renditen zwischen 70 Prozent und 90 Prozent. Dabei variieren die jeweils angebotenen Renditen auch zwischen den Basiswerten innerhalb des Angebots eines Online Brokers.

Darüber hinaus haben sich einige Anbieter zu einer besonderen Form der Renditeberechnung entschlossen. So können auch geringere Renditen eingestellt werden mit der Folge, dass es auch bei einem negativen Ausgang der Option eine teilweise Rückzahlung des Kapitals gibt. Auf diese Weise kann das prinzipiell sehr hohe Risiko im Rahmen dieses Handels etwas gesenkt werden. In diesem Zusammenhang ist aber auch entscheidend, mit welchen Einsätzen die einzelne Binäre Option gehandelt werden kann. Bei einigen Anbietern kann bereits ab einem Euro eine Position eröffnet werden. Bei anderen ist der Einstieg auch erst ab fünf Euro oder auch erst ab 25 Euro möglich. Mit zusätzlichen Gebühren müssen die Trader bei einem Online Broker für Binäre Optionen in der Regel nicht rechnen. Weder für die Eröffnung bzw. die Führung eines Handelskontos werden Gebühren verlangt, noch für den eigentlichen Handel selber.

Auf weitere Instrumente für den Handel achten

Bisher haben wir uns vor allem auf die klassischen Binären Optionen bezogen. Wie bereits erwähnt, sind dabei bereits verschiedene Varianten möglich, in dem die Laufzeit variiert werden kann. Das Spektrum reicht dabei von ultrakurzen Optionen, mit Laufzeiten von nur 30 Sekunden. Üblich sind darüber hinaus bei fast allen Online Brokern Laufzeiten im Bereich von fünf Minuten bis hin zum Ende des aktuellen Handelstages. Viele Anbieter haben darüber hinaus auch langlaufende Optionen im Angebot, mit denen etwa auf die Werteentwicklungen der Basiswerte mit einer Perspektive von Monaten oder sogar über ein komplettes Jahr gewettet werden kann. Auch hier gibt es mitunter Unterschiede zwischen den jeweiligen Renditen, die für die einzelnen Optionen in Aussicht gestellt werden, wobei bei längerfristigen Modellen die Renditen tendenziell sinken. Mit teilweise deutlich höheren Renditen kann demgegenüber bei etlichen anderen Handelsinstrumenten gerechnet werden, die ebenfalls auf dem Grundprinzip der Binären Optionen beruhen.

Hierzu ist etwa das Instrument „Leiter“, auch „Ladder“ genannt, zu zählen, bei dem stufenweise auf das Erreichen unterschiedlicher Kursniveaus des Basiswertes gewettet wird und im Idealfall die Rendite auf bis zu 1.000 Prozent gesteigert werden kann. Weitere Instrumente sind etwa „One Touch“ oder auch „Range“. Hier geht es etwa darum, richtig vorherzusagen, ob ein bestimmtes Kursniveau innerhalb einer vorgegebenen Zeit zumindest einmal berührt wird. Bei Range muss der Trader dagegen richtig vorhersagen, ob der Kurs des Basiswertes innerhalb einer klar definierten Spanne bleibt oder daraus ausbricht. In jüngster Zeit sind einige Online Broker zudem mit zusätzlichen Instrumenten an ihre Kunden herangetreten. Eine interessante Variante ist etwa die Handelsform Bubble. Dabei wird im Kurschart eine Blase gezeichnet, die einen bestimmten Wertebereich abbildet. Der Trader muss nun richtig vorhersagen, ob der Kurs diese Blase zum Platzen bringt, in dem er den Bereich durchläuft, oder eben nicht. Auch wenn die Renditen bei einigen dieser zusätzlichen Instrumente sehr verlockend erscheinen, sollten sich die Trader stets bewusst sein, dass damit auch ein deutlich erhöhtes Verlustrisiko einhergeht.

Plattform und mobiler Handel spielen ebenfalls wichtige Rolle

Abgewickelt wird der Handel über eine Plattform, die in aller Regel über den Browser angesteuert werden kann. Weniger üblich ist im Bereich des Handels mit Binären Optionen eine klassische Plattform, die auf dem Rechner installiert wird. In vielen Fällen haben die Trader die Möglichkeit, sich einen Einblick in die Plattform zu verschaffen, bevor sie ein Konto bei dem jeweiligen Anbieter anmelden. Davon sollte nach Möglichkeit auch Gebrauch gemacht werden, um sicherzustellen, dass die Plattform auch den Vorstellungen entspricht. Wichtig ist vor allem, dass alle Instrumente und Basiswerte einfach angesteuert werden können und dass die jeweilige Rendite eindeutig zu erkennen ist. Wichtig können zudem Instrumente für die Chartanalyse sein, welche ebenfalls von einigen Online Brokern zur Verfügung gestellt werden.

Mit dem Demokonto kostenlos testen

Eine hervorragende Möglichkeit, um das Angebot eines Online Brokers für Binäre Optionen ausgiebig und gründlich zu testen, stellt das Demokonto dar. Leider gehört ein solches Instrument in diesem Bereich noch nicht zum allgemeinen Standard. Gerade aufgrund der besonderen Risikostruktur dieses Handels ist es aber gerade Einsteigern sehr zu empfehlen, zunächst über ein solches Konto die ersten Gehversuche zu wagen. Dabei wird dem Trader durch den Online Broker ein bestimmter Betrag an virtuellem Kapital zur Verfügung gestellt, mit dem dann zu weitgehend realistischen Bedingungen gehandelt werden kann. Eine Alternative können Online Broker darstellen, die den Handel zu sehr niedrigen Einsätzen ermöglichen.

Auch Support und Bildung nicht unberücksichtigt lassen

Auch wenn der Handel mit Binären Optionen auf einem sehr einfachen Prinzip beruht, so ist und bleibt es doch eine Form des Tradings mit spezifischen Chancen und Risiken. Um nachhaltigen Erfolg bei dieser Handelsform zu haben, ist es umso wichtiger, eine eigene Strategie zu verfolgen und darüber hinaus natürlich die Technik ausreichend zu beherrschen. Neben dem bereits erwähnten Demokonto kommt in diesem Zusammenhang auch den Unterstützungsangeboten der Online Broker eine wichtige Bedeutung zu. Hier gibt es zwischen den Anbieter mitunter deutliche Unterschiede. Einige belassen es bei einem übersichtlichen FAQ Bereich, indem einige wichtige Fragen geklärt werden. Bei darüberhinausgehendem Bedarf kann dann über ein E-Mail Formular der Kontakt gesucht werden. Das andere Ende in diesem Spektrum bilden Anbieter, die ihre Kunden mit einem sehr umfassenden Angebot versorgen, welches neben Videos oder E-Books auch eigene Webinare beinhaltet. Sollte es darüber hinaus bedarf für Hilfe oder technische Unterstützung geben, kann eine Hotline angewählt werden. Wichtig ist dabei auch die Frage, in welcher Sprache der Support tatsächlich angeboten wird.

Sicherheit als zentrale Grundlage

Trader, die sich für einen Einstieg in den Handel mit Binären Optionen entscheiden, sollten sich immer wieder bewusstmachen, dass sie hier ihr eigenes Geld investieren. Sie sollten sich daher einen Anbieter suchen, der seriös mit ihren Einlagen und Interessen umgeht. Gefahr droht hier zum einen durch eine undurchsichtige und unfaire Geschäftspolitik, bei der nicht transparente Gebühren erhoben werden oder Guthaben ganz einfach nicht ausgezahlt werden. Um derartige böse Überraschungen von vorn herein auszuschließen, sollten sich die Trader auf Anbieter verlegen, die sich über eine lange Präsenz am Markt einen seriösen Ruf erworben haben. Ein weiterer wichtiger Hinweis auf einen guten Standard in diesem Bereich stellt die Regulierung dar. Anbieter, die in einem EU Staat reguliert werden, müssen sich auch an die hier geltenden Regeln halten. Damit können Grundstandards im Bereich Kundenschutz und Einlagensicherung vorausgesetzt werden.

Fazit – Zahlreiche Aspekte sollten beachtet werden

Eine mittlerweile nicht mehr ganz neue Form des Tradings stellen die Binären Optionen dar. Dabei wird auf Basis von Werten der Kategorien Aktien, Indizes, Rohstoffe oder Währungen darauf gesetzt, ob mit fallenden oder steigenden Kursen gerechnet wird. Liegt der Trader mit seiner Prognose richtig, erhält er eine vorher festgelegte Rendite, die im Bereich von 70 Prozent bis 90 Prozent liegen kann. Im negativen Fall geht er jedoch leer aus. Mittlerweile kann zwischen einer breiten Auswahl von Anbietern gewählt werden, die sich nicht nur in den Renditemöglichkeiten, sondern auch in der Auswahl der Basiswerte sowie der Laufzeiten und der Instrumente voneinander unterscheiden. Weitere Aspekte, auf die bei der Wahl des passenden Online Brokers geachtet werden sollte, sind die Bedienungsfreundlichkeit der Plattformen, Service und Support sowie die Seriosität des Anbieters. Eine wichtige Möglichkeit, das Angebot zu testen, stellt darüber hinaus ein Demokonto dar, welches aber längst nicht bei jedem Binäre Optionen Broker im Programm ist.

Beste Grüße,

Ralf Krug

Chefredakteur und Privatanleger

Disclaimer

Die Artikel auf www.my-discount-broker.de stellen weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Mit der Erstellung der Artikel ist Ralf Krug insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgesprächs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den persönlichen Bankberater erfolgen.

Die Analysen und Einschätzungen stellen eine unabhängige Bewertung von Ralf Krug oder externen Börsenjournalisten/Finanzjournalisten dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen dritter Parteien überein.

Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.